Eine offene & unkomplizierte Verwaltung

Ich will die Verwaltung so leiten, dass Vieles im Rathaus digital und einfacher möglich wird. Die Beschäftigten sollen dort arbeiten, wo sie gut sind, jede und jeder nach seinen und ihren Fähigkeiten und Talenten.  Alle Behörden-Vorurteile sollen über Bord gehen: „Geht nicht“ geht, „Bekommen wir hin“ kommt.

Verwaltung ─ transparent und effektiv

Kommunale Planungen und Entscheidungen müssen transparent und nachvollziehbar sein ─ das sind für mich unverzichtbare Grundsätze der Verwaltungsarbeit.

Unser Rathaus muss digitaler werden ─ viele Arbeitsabläufe werden damit schneller und einfacher. Dabei verbessert sich zugleich der Service für alle, die mit unserer Verwaltung zu tun haben.

Und ich möchte mehr Bürger*innenbeteiligung. Dazu gehört für mich auch, die Stadtteilbeiräte zu stärken. Ganz konkret: Ihre Mitglieder sollten in Zukunft nicht mehr von den Parteien, sondern direkt von den Einwohner*innen der Stadtteile gewählt werden.

Gegen Diskriminierung, für Toleranz und Demokratie

Die Bürger*innen Neumünsters setzen sich seit Jahren ein für Demokratie und ein gleichberechtigtes Leben in der Stadt. Unter anderem die Aktivitäten gegen Treffpunkte der rechtsextremen Szene und die spontane Unterstützung der Geflüchteten im September 2015 sind weit über die Stadtgrenzen hinaus positiv vermerkt worden.

Das werde ich weiter fördern und auch in der Verwaltung mit gutem Beispiel vorangehen. Es gibt auch hier keinen Raum für die Benachteiligung von Menschen wegen ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Herkunft, ihrer Religion oder wegen einer Behinderung. Es geht darum

Dies werde ich tun im Dialog mit den Menschen, die davon betroffen sind und für ein vielfältiges Neumünster einstehen. 

top