Zusammenleben miteinander und füreinander

Ich will, dass Bildung in Kita und Schule Vorrang hat vor Verzögerung und übertriebener Sparsamkeit. Kultur, unsere Vereine und die vielen Initiativen sollen nicht vergessen werden. Sozialer Zusammenhalt und bezahlbares Wohnen sollen machbar sein, und ich will alle Menschen, auch und gerade die Jugend, am Stadtleben beteiligen.

Investitionen in Kita, Jugend & Schule

Wer für die Zukunft planen will, muss in Betreuungsangebote für Kinder und den Ausbau der Schulen investieren. Das hat für mich als Oberbürgermeister in Zusammenarbeit mit der Selbstverwaltung höchste Priorität. Dabei denke ich an folgende konkrete Maßnahmen, für die wir als Stadt zuständig sind: 

Entspanntes Wohnen in Neumünster

Alle verdienen eine gute Wohnung – nicht nur die, die gut verdienen.

Jede und jeder soll so wohnen können, wie er und sie sich wohl fühlt und glücklich werden kann. Dafür setze ich mich ein und will mit der Wohnungswirtschaft Angebote schaffen:

Für die Menschen also, die häufig noch zu kurz kommen. 

Bevor freie Flächen bebaut werden, gilt es Baulücken zu schließen. Nicht mehr genutztes Hinterland bietet sich oft eher an als Baugebiete am Stadtrand, für die zusätzlich Land versiegelt werden müsste.

Eine weitere wichtige Herausforderung ist für mich die Sanierung von Wohnungen. Ich werde Anreize schaffen, Wohnungen energetisch und dabei auch sozialverträglich zu sanieren. Nach dem Umbau darf die Einsparung durch geringere Energiekosten durch eine massive Mieterhöhung nicht gleich wieder kassiert werden. Unterm Strich soll es für Mieter*innen nicht teurer werden.

Eigene städtische Grundstücke sollen vorrangig an Interessent*innen verkauft werden, deren Pläne am besten mit den wohnungsbaupolitischen Zielen der Stadt Neumünster übereinstimmen.

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, unseren kommunalen Grundbesitz nicht in jedem Fall zu verkaufen, sondern im Erbpachtverfahren zu vergeben. Dies stärkt langfristig die Vermögenssituation der Stadt Neumünster.

Kunst, Kultur und Vereinssport: der soziale Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält

Sie sind das Salz in der Suppe. Wie sehr sie uns fehlen, spüren wir in diesen Zeiten. Nach der Pandemie soll niemand aus unserer Kunst- und Kulturszene herausfallen. Ich will, dass wir alle wieder an ihr teilhaben können: an ihren Veranstaltungen, ihren Werken und ihrem Wirken. 

Viele Menschen bei uns engagieren sich ehrenamtlich für andere. Ob organisiert im Verein, als lockerer Zusammenschluss oder auch nur projektbezogen für kurze Zeit, ob für andere Menschen, für Tiere oder für die Natur. Sie alle brauchen mehr als nur motivierende Worte. Unbürokratische Unterstützung statt bürokratischer Hürden. Dafür stehe ich. 

Für den Sport wünsche ich mir eine starke und bunte Sportvereinslandschaft in Neumünster. Dafür brauchen wir gute Sportstätten, mit denen wir unsere Stadt auch in Zukunft aktiv halten können. Inklusion und Integration sind für unsere Vereine keine leeren Worte – wir müssen ihnen Rahmenbedingungen liefern, um diese auch weiterhin zu leben.

Um leistungsambitionierte Sparten in ihrer Entwicklung zu fördern, muss es auch künftig im Stadtgebiet mindestens eine Halle mit Plätzen für viele Zuschauer*innen geben. Daneben sollen unsere Schulen hochwertigen Sportunterricht geben können. Sie brauchen dafür geeignete Hallen und Plätze in ihrer Nähe. Nicht zuletzt setze ich mich für ein qualitativ gutes Angebot ein, damit auch Schulschwimmen und der Vereinsschwimmsport langfristig gesichert bleiben.

top